Kindergarten

< zurück zur Kindergarten-Übersicht

Aller Anfang:
...ist schwer. Am Aufnahmetag in den Kindergarten benötigt Ihr Kind:

  • Hausschuhe (keine Hüttenschuhe), bitte mit dem Namen des Kindes gekennzeichnet
  • Wechselkleidung und eine Matschhose (auch mit dem Namen gekennzeichnet), bei Bedarf bitte ergänzen und kontrollieren, was verwachsen ist
  • Sechs Bilder des Kindes zum Kennzeichnen des Garderoben- und des Handtuchsplatzes, sowie für den
  • Geburtstagskalender, die Pinnwand, die „Aufgabenuhr“ und für die Eigentumskiste.


A Abholen:
Die Abholung des Kindes erfolgt in den Gruppen bzw. im Garten. Bitte halten Sie ihre vertraglich vereinbarten Zeiten ein.
AG`s:
Werden zusätzlich zum Tagesablauf angeboten. Wenn Sie Lust haben, können Sie Ihre Fähigkeiten gerne in einer AG weitergeben. Bitte sprechen Sie Vorschläge und Termine mit den Erzieherinnen ab.
Ausflüge:
Durch altersgerechte Spaziergänge in der näheren Umgebung, Besuch von Spielplätzen und Ausflügen mit unterschiedlichen Zielen wird das Erlebnisfeld Ihres Kindes erweitert.
Außengelände:
Wenn es die Witterung zulässt, gehen wir täglich nach draußen. Die Gestaltung des Außengeländes gibt den Kindern die Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang freien Lauf zu lassen.
B Bewegung:
In den Wintermonaten bieten wir verschiedene Bewegungselemente zum Ausgleich an.
Bringen:
Von 7:00 bis 8:30 Uhr können Sie Ihr Kind in den Kindergarten bringen. Wir würden uns freuen, Sie und Ihr Kind im Gruppenraum begrüßen zu dürfen, um eventuell Wichtiges für den Tag kurz zu besprechen.
C
D Dienstbesprechungen:
In regelmäßigen Dienstbesprechungen werden organisatorische, inhaltliche, konzeptionelle und pädagogische Fragen besprochen. Weitere Inhalte sind Fortbildungsveranstaltungen, Planung von Festen und Elternabenden. Um dem Träger gegenüber transparent zu bleiben finden regelmäßige Teambesprechungen statt.
E Elternbriefe:
Diese Briefe beinhalten wichtige Informationen zum Geschehen in der Kindertagesstätte und Termine, die jeder kennen sollte. Die Erarbeitung und Gestaltung ist immer mit etwas Zeitaufwand verbunden, deshalb sollten Sie sich die Zeit nehmen, diese Briefe zu lesen und die Termine zu beachten.
Essenswand:
Im Eingangsbereich des Kindergartens befindet sich eine Magnetwand zum An- und Abmelden Ihres Kindes für das Mittagessen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, muss die An- bzw. Abmeldung zum Essen täglich bis 8:30 Uhr erfolgen. Dies fällt in Ihren Verantwortungsbereich!
F Fehlen:
Das Fehlen eines Kindes ist innerhalb einer Woche zu entschuldigen. Fehlt das Kind länger als zehn Tage unentschuldigt, entfällt das Recht auf den Kindergartenplatz.
Fortbildung
ist nötig, um beruflich auf dem Laufenden zu bleiben und neue Erfahrungen zu machen.
Fotograf: 
In regelmäßigen Abständen kommt ein Fotograf in den Kindergarten. Bitte beachten Sie dazu unsere Terminankündigung.
G Geburtstage: 
Geburtstage feiern wir möglichst zeitnah in den Gruppen. Es besteht, nach Absprache die Möglichkeit, ein Frühstück nach dem Wunsch Ihres Kindes für die Gruppe mitzubringen.
Gottesdienste:
Finden einmal im Monat statt. Beachten Sie die Aushänge hierzu an den Eingangstüren.
H
I Imbiss:
Jeden Tag um 15.30 Uhr gibt es für die Kinder nochmal eine kleine Stärkung.
Infowand:
Unsere Infowand befindet sich im Garderobenbereich. Alle wichtigen Mitteilungen bezüglich Gruppenaktivitäten, Festen, Ausflügen etc. finden Sie hier zu Ihren Informationen.
J
K Kirchenjahr:
Um die Kinder mit den christlichen Traditionen vertraut zu machen, orientieren wir uns an den Festen im Kirchenjahr.
Kleidung:
Im Kindergarten braucht Ihr Kind vor allem strapazierfähige, bequeme Kleidung, in der es sich richtig bewegen und spielen kann. Denken Sie daran, dass die Kinder mit Klebstoff und Farben arbeiten, auf dem Boden krabbeln und im Sommer mit Wasser draußen spielen. Wichtig ist auch, dass die Kleidung dem Wetter entsprechend ist. Schwitzen ist genauso unangenehm wie frieren!
L
M
N
O
P Patenschaft:
Wenn ihr Kind in den Kindergarten kommt, wird ihm ein größeres Kind als Pate zugeteilt. Dieser übernimmt Verantwortung und versucht das neue Kind zu unterstützen und zu integrieren.
Projekt: 
Es werden über das Kindergartenjahr verteilt immer wieder themenbezogene Projekte angeboten, zu denen erarbeiten die Erzieherinnen mit ihren Kindern verschiedene Aufgaben.
Q
R Religionspädagogik:
Wir verstehen unsere Arbeit gleichzeitig als  Teil der Kirchengemeinde. Die Kinder brauchen die Gemeinschaft im Leben, um Glauben zu lernen.
Rucksack:
Im Rucksack sollte sich immer ein Isositzkissen und eine Flasche Wasser befinden. Bitte kontrollieren Sie den Rucksack Ihres Kindes regelmäßig auf Elternbriefe, Einladungen etc.



Ihr Kind benötigt einen besonders gut gepackten Rucksack, wenn wir einen Ausflug machen. Es sollte ausreichend Essen und Trinken (Schraubflasche mit Wasser) eingepackt werden, sowie Taschentücher, einen feuchten Waschlappen, ein kleines Handtuch und ein Abfallbeutelchen.
Bitte geben Sie ihrem Kind, keine Joghurts oder klebrige Obstsorten wie Birne oder Banane und keine Süßigkeiten mit.

Ruhe:
Nach dem Mittagessen besteht die Möglichkeit einer Ruhepause. Hierfür benötigt Ihr Kind ein kleines Kissen und eine kleine Decke. (Bitte alles mit dem Namen Ihres Kindes versehen)
S Spielzeugfreie Zeit:
Auch unser Spielzeug braucht mal „Urlaub“. Während zwei Wochen im Jahr haben die Kinder die Möglichkeit sich etwas vom Konsum und vorgegebenem Spielzeug zu entfernen und der Kreativität freien Lauf zu lassen.
Streit:
gibt es in einer Kindergruppe immer wieder, das können wir nicht verbieten. Denn richtiges Streiten will gelernt sein, das heißt nämlich Gefühle auszudrücken, Lernen sich durchzusetzen, Konfliktfähigkeit, Sprachentwicklung und gehört einfach zum Miteinander in einer Gruppe dazu.
T
U
V Vorschularbeit:
findet im letzten Kindergartenjahr einmal täglich in Kleingruppen, Gruppen übergreifend statt.
W Waldwoche:
Die Waldwoche findet immer in der letzten Woche vor den hessischen Schulsommerferien statt.
X
Y
Z Zähneputzen:
Nach dem Frühstück putzen wir mit den Kindern die Zähne. Der Becher und die Zahnbürsten werden kostenlos zur Verfügung gestellt und in regelmäßigen Abständen erneuert.
Zusammenarbeit:
Zur Bereicherung der kindlichen Entwicklung arbeiten wir mit verschiedenen Institutionen und ortsansässigen Vereinen zusammen.